Waltraud P. Indrist

Univ-Ass. Dipl.Ing.

Mail: waltraud.indrist@tugraz.at

Tel: +43 (316) 873 - 6776

Biographie

Architekturstudium an der Leopold-Franzens Universität Innsbruck und École Supérieure Nationale d’Architecture in Montpellier. Promotionsprojekt zu den Einflüssen der soziologischen Konzepte von »Gemeinschaft« und »Gesellschaft« im Werk des Architekten Hans Scharoun, Akademie der bildenden Künste Wien bei Angelika Schnell. Forschungsjahr an der Akademie der Künste Berlin sowie Mitglied der Redaktion bei ARCH+ Zeitschrift für Architektur und Städtebau im Rahmen des Marietta Blau-Stipendiums der OeAD, BMWFW (2015). 

Lehraufträge an der Akademie der bildenden Künste Wien und Kunstuniversität Linz.

Regelmäßige Vorträge und Publikationen u.a. »Gemeinschaft‹ and/or Gesellschaft?‹ – A Sociological Journey to Chicago, 1904 and the Architectural Design Approach Hans Scharoun’s Work in Two Case Studies.« (Winter 2018) am Illinois Institute of Technology, Chicago und »Der Akt des Fotografierens – Ein performativitätstheoretischer Blick auf die Häuser Mattern und Moll von Hans Scharoun« (2016) an der Universität der Künste Berlin. Mitherausgebern der Publikation Entwerfen Erforschen – Der »performative turn« im Architekturstudium (2016) mit Angelika Schnell und Eva Sommeregger.

Freie wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Forschungsprojekten; zuletzt »Roland Rainer – Leerstellen einer Biographie (1936–1945)«. Hierzu Ausstellung »Roland Rainer. (Un)Umstritten – Neue Erkenntnisse zum Werk (1936–1963)« im Architekturzentrum Wien vom 20.10. bis 10.12.2018.

 

Bücher

Angelika Schnell, Eva Sommeregger, Waltraud Indrist (Hgg.), Entwerfen Erforschen – Der »performative turn« im Architekturstudium, Birkhäuser, Basel u.a. 2016.

 

Aufsätze (Auswahl, print und online)

»Gemeinschaft and/or Gesellschaft? – A Sociological Journey to Chicago, 1904 and the Architectural Design Approach of Hans Scharoun’s Work in Two Case Studies.«, IIT – Illinois Institute of Technology, Chicago/Illinois (in Vorbereitung).

»Der Akt des Fotografierens – Ein performativitätstheoretischer Blick auf die Häuser Mattern und Moll von Hans Scharoun«, auf www.wissenderkuenste.de: Das Wissen der Künste – Graduiertenkolleg der Universität der Künste Berlin, 2016.

»7+1: Luigi Snozzi, Teil 1 + 2 – im Gespräch mit Arno Brandlhuber, Waltraud Indrist und Christopher Roth«, in: ARCH+ 225, Aachen 2016, S. 176–178 und ARCH+ 222, Aachen 2016, S. 136–138.

»Hans Scharoun – Wohnhausbauten grundsätzlicher Bedeutung«, in: MODULØR, Nº2 – Sonderausgabe: Hans Scharoun, Boll, Urdorf 2015, S. 40–44.

»Bauen Wohnen Denken – Die Begegnung Martin Heidegger und Hans Scharoun« in: Judith Prossliner, Elisabeth Haid (Hgg.), Architektur Zeichensaal 4, Diplomarbeiten aus einem Innsbrucker Zeichensaal. 2007–2011, Springer-Verlag, Wien 2012, S. 218–223.

»Exportiert: Daniela Knapp … denn man baut mit den Bildern die Welt des Filme«, in: MOLE – Tiroler Kulturzeitung, #06, Innsbruck, 2011, S. 20.